Referenzen

Entstehung des Schiefers

 

Ein Schiefer durchläuft mehrere Stationen während seiner Entstehung.
Als erstes lagert sich Tonschlamm im Meer ab. Das Material für diesen Tonschlamm ist Verwitterungsschutt, der durch Wind und Flüsse vom Festland zum Meer transportiert und anschließend in feinen Schichten abgelagert wird.

 

Bei der Ablagerung können Schichten bis zu mehreren 1.000m erreicht werden, so dass sich der Überlagerungsdruck erhöht und durch diesen der Tonschlamm in einen Tonstein umwandelt. Der Tonstein spaltet sich nach der hierbei entstandenen Schichtung, die so fein ausgebildet ist, dass sie einer Schieferung ähnelt. Schichtungsmerkmale wie Strukturen und Farben sind sehr deutlich zu erkennen und erhöhen die Attraktivität solcher Schiefer.

 

Durch höheren seitlichen Druck und höheren Temperaturen wird der Tonstein in einen Tonschiefer gepresst und es entsteht die eigentliche Schieferung. Die Schieferung überprägt die Schichtung und somit spaltet der Schiefer ausschließlich nach der Schieferung. Schichtung und Schieferung nehmen einen Winkel ein. Dabei handelt es sich um einen Transversalschiefer. Für den Bodenbereich werden Schiefer verwendet, die sowohl nach der Schichtung als auch nach der Schieferung spalten. Bei Dachschiefer handelt es sich in der Regel um einen Transversalschiefer.

 

 

Wenn sich die Druck- und Temperaturverhältnisse erhöhen, kann ein Glimmerschiefer entstehen. Glimmerschiefer zeigen ein anderes optisches Aussehen als Tonschiefer. So kann die Schieferung gelegentlich leicht wellig sein oder kleine Verfältelungen (Runzeln) zeigen. Die Oberfläche besitzt oft einen auffällig silbernen Glanz und vereinzelt können auch größere Minerale wie z. B. Granat eingesprenkelt sein.

 

 

Schiefervorkommen

 

Bei der Betrachtung der Schiefervorkommen kann festgestellt werden, dass Schiefer auf fast allen Kontinenten vertreten ist und abgebaut wird. Europa verfügt über die weltweit wichtigsten Lagerstätten, die sich hauptsächlich in Spanien, Deutschland, Großbritannien, Frankreich und der Tschechischen Republik befinden. Neben Europa werden Schiefer u. a. in Indien, China, Südamerika (Argentinien, Brasilien), Südafrika und den USA abgebaut. Der weltweit größte Anteil hinsichtlich Produktion und Verbrauch von Schiefer liegt in Europa, wobei Spanien den unbestrittenen ersten Platz hinsichtlich der Produktion von Dachschiefer einnimmt.

 

 

Quelle: http://www.rathscheck.de

 

 

 

Kontakt:
Christopher Bielicki GmbH

Dachdeckermeister

Haidering 11

D-65321 Heidenrod-Kemel

 

Tel  06124 - 7269924

Fax 06124 - 7265846

christopher.bielicki@freenet.de

 

 

 

Bürozeit:

Mo - Fr    08.00 - 13.00 Uhr

 

Telefonzeiten:
Mo - Fr    08.00 - 17.00 Uhr

 

 

 

 

55260