Dacheindeckungen

 

Schiefer

400 Millionen Jahre hat Schiefer in den Tiefen der Erde geruht, bevor er im Steinbruch abgebaut und zum Dachstein aufbereitet wurde. Kein Wunder, dass dieses Material ausserordentlich robust und von Wind und Wetter unangreifbar ist. Seine enorme Beständigkeit macht ein Schieferdach langfristig gesehen auch zu einer recht ökonomischen Variante der Dacheindeckung. Mit Ausbesserungen und Reparaturen, muss man kaum rechnen. Hinzu kommt die reizvolle Optik und die vielen Gestaltungsmöglichkeiten des Schiefers. Die “Altdeutsche Deckung” bietet eine hohe Anwendungsbreite und passt sich leicht an alle Varianten von Dachausbauten bzw. Umbauten an. Schieferdächer werden auch als Schindeldächer bezeichnet, da Sie in ähnlicher Form wie die alten Holz- oder Steinschindeln auf dem Dach angebracht werden.
 

 

 Ziegel

Ziegel sind eine sehr alte Form der Dachdeckung. Bereits in Griechenland vor 3.000 Jahren, gab es Leistenziegel, die sogenannten “Tegula”, die auf flach geneigten Dächern angebracht und mit Hohlziegeln verbunden wurden. Da die Dächer in Nordeuropa meist steiler waren, um die winterlichen Schneelasten abzuleiten, haben sich hier auch andere Ziegelformen entwickelt. Die älteste Dachziegelform ist der sogenannte Biberschwanz. Er trägt seinen Namen wegen seiner halbrunden unteren Kante. Biberschwanzdachziegel haben keine Falz und eignen sich deshalb besonders gut bei steilen Dächern, können aber auch bei flachem Neigungswinkel verwendet werden. Am häufigsten verwendet werden heute die verschiedenen Formen der Falzziegeln. Diese Tonziegel haben an den Seiten und meist auch am Kopfende eine Falz und können so ineinander gesteckt werden. Diese Technik gewährleistet einen guten Regenabfluss. Der Regen kann weder ins Hausinnere eindringen noch sich an irgendeiner Stelle auf dem Dach sammeln.
Dachziegel werden auch oft mit dem Sammelbegriff Dachpfanne bezeichnet.

 

 

Plexiglas

Agrylglas sind hoch lichtdurchlässige, extrudierte Wellplatten aus schlagzäh modifizierten Agrylglas (Polymethylmethacrylat, PMMA). Die Platten sind daher gegenüber herkömmlichem Acrylglas erhöht bruchfest und garantiert hagelfest.
Sie sind höchst witterungs- und alterungsbeständig, vergilben und verspröden nicht, die Oberfläche bleibt glatt, Schmutz kann kaum haften. Dies sind optimale Eigenschaften für ihre Anwendung als:
- Terrassendächer
- Carports
- Pergolen
- Windschutzverglasungen,
- Industriehallendächer usw.

 

 

 

Kontakt:
Christopher Bielicki GmbH

Dachdeckermeister

Haidering 11

D-65321 Heidenrod-Kemel

 

Tel  06124 - 7269924

Fax 06124 - 7265846

christopher.bielicki@freenet.de

 

 

 

Bürozeit:

Mo - Fr    08.00 - 13.00 Uhr

 

Telefonzeiten:
Mo - Fr    08.00 - 17.00 Uhr

 

 

 

 

56457